Traumhochzeit am Cospudener See | Jamina & Wulf

Jamina & Wulf sind gute Freude von mir und gerade aus diesem Grund stellte die Hochzeitsplanung für die beiden eine besondere Herausforderung für mich dar. Schon Jaminas feierliche Frage: „Willst du unsere Hochzeit planen?“ trieb mir damals die Tränen in die Augen.

Eins war von Anfang an klar, es sollte romantisch werden und die zahlreichen Gäste sollten den Tag entspannt genießen können. Ach ja, und die Farbe FUCHSIA… Jamina & Wulf heirateten Anfang September unter freiem Himmel inmitten eines herrschaftlichen Parks unter großen Bäumen, umrahmt von mit Blüten gefüllten Gläsern und wehenden Bändern – einfach malerisch schön.

Der Hochzeitstag

Die Trauung war wie erträumt wahnsinnig romantisch. Die kleine Tochter der beiden kündigte stolz mit einem Schild „Hier kommt die Braut“ ihre Mama an. Nach dem sehr emotionalen Treueversprechen, das sich die beiden gaben, überreichte die kleine Prinzessin die Ringe in einem floralen Ringkissen, nebenbei wurde Wünsche für das Brautpaar auf Muscheln geschrieben und zum Abschluss bekam jeder Gast einen Schmetterling zum Fliegen lassen.

Nach dem Ja-Wort ging es zum Rosenrondell zu einem entspannten Kaffeetrinken. Danach fuhren die Hochzeitsgäste im Konvoi zur Feierlocation an den Cospudener See. Dort gab es zum Empfang kleine Appetizer und im Hintergrund spielte eine Band Loungemusik. Die Gäste nutzten die Zeit bis zum Abendessen für Strandspaziergänge und nette Gespräche. Nach dem italienischen Barbecue überraschten Jamina & Wulf ihre Gäste mit einem grandiosen Showtanz und zogen die Gäste zu sich auf die Tanzfläche. Wer eine kleine Verschnaufpause brauchte, ließ sich in der Photobooth-Ecke zu lustig gestellten Szenerien hinreißen.

Die dabei entstandenen Bilder konnten sich die Gäste direkt per Mail zusenden, was beim Frühstück am nächsten Morgen sicherlich für einige Lacher sorgte. Zu später Stunde versammelte sich die Gesellschaft auf der Terrasse mit Blick auf den See und ließ sich von einem spektakulären Feuerwerk verzaubern. Nach den ganzen Aahhs und Oohhs ließ jeder Gast einen leuchtenden Heliumballon in den Abendhimmel steigen und es wurde bis in die Morgenstunden weiter getanzt.

Fotografie: Dirk Brzoska Fotografie
Floristik: Saltoflorale

1 Comment
  • Jamina Jahnel
    26. Dezember 2014 at 19:24

    Schöner hätte ich es nicht beschreiben können … Ein TraumTag … wie der Himmel auf Erden …

Hinterlasse einen Kommentar